Startseite                                    Straßenbau-Übersicht

 

                                                                                                                                    Größe dieser Seite: 561kB

 

     Straßenbau Grundlagen

  

 

    Hier meine Testplatte, 1000x350mm Grundmaß,  Kurvenradius 150mm, Fahrdraht als 8 verlegt und zum

    Oval verbunden, ohne Stoppstellen/Abzweigungen. Der linke hellgraue Teil der Fahrbahn ist 65mm, der     rechte dunkelgraue 85mm breit. Entsprechend verbesserte Fahrzeuge benötigen keine zu breiten Straßen,

    wie in den nachfolgenden Beispielen gezeigt.

 

 

 

 

 

    Fahrdrahtabstand 55mm rechts muss nicht unbedingt sein, 40mm tun es auch, auf Landstraßen und in     der Stadt. Bei Kurven kommt man dann um Tricksereien nicht herum, aber zweimal  45° mit etwas Ab -

    stand ergeben  90 Grad. Schaltplan Nr. 8 für lange Fahrzeuge ist auch einsetzbar. Die Breite der Straße

    von 80mm bei 40mm Fahrdrahtabstand entspricht der Norm von 2 x 3m Fahrstreifenbreite.

    

 

 

  

  

     Zweiachs-Lkw mit Anhänger, ebenso wie 

 

 

  

 

     Dreiachser kommen mit 55mm aus...

 

 

  

 

    aber bei "Emma" (steht vorn auf dem Fh, siehe Räder) ist die zweite Anhängerachse zur Tragenden umge -     baut, um innerhalb 60mm Fahrbahnbreite zu bleiben.

 

 

  

 

  Zum Beweis: mittlere Achse ausgebaut. "langer" Radstand, zieht weiter nach innen   

 

 

  

 

    als wenn die hintere ausgebaut ist.

 

 

  

 

    Ein serienmäßiger Sattel liegt nur auf der hinteren Achse auf und benötigt die volle Straßenbreite,

 

 

  

 

    während hier die mittlere Sattelachse, siehe Sattel, den Auflieger trägt und 5mm in den dunkelgrauen Be -

    reich läuft,   

 

 

  

 

     und bei Vorbild wie beim Modell der Sattel mit einer gelenkten Achse schon fast in der Spur der Zugma -

     schine fährt. Eine neuereVariante einer belgischen Firma hat ein  Dreischsaggregat mit zwei gelenkten 

     Achsen, vorn und hinten, die mittlere ist starr.

 

 

  

 

    Und der Steinwinter von Hans E. hat 3 gelenkte Hinterachsen, fährt innen wie ein Hängerzug außen naja...

 

 

 

 

    Auch der Gigaliner fährt wie ein "richtiger" Hängerzug, ist aber länger als der Steinwinter.

 

 

 

 

 

     Als Test für den kleinsten Kurvenradius (Abstand der Fahrdrähte) für Schwertransportstrecken ist

     der vierachsige Wiking-Scheuerle Anhänger unverbastelt verwendbar. Der ist (noch) erhältlich.

 

 

 

 

     22cm sollten es schon mal sein, da sonst der Gehweg links  zwar nicht von den Rädern, aber vom Aufbau      überfahren wird. Der Gegenverkehr muss hier halt warten...

 

 

 

 

     Fahrbahnbreite in der Kurve 95mm, in der Geraden ruhig schmäler..

 

 

 

 

     Der nicht umgebaute 6 Achser kommt hier nicht durch, der braucht wohl mindestens 350mm Radius,      ausgetestet haben wir das allerdings nicht. Aber der Umbau auf Achsschenkellenkung ist etwas schwierig,      zumal die Faller Vorderachsen aus verschiedenen Formen kommen und daher nicht 100% gleich sind.

 

                                                                                      6-Achser umgebaut.

 

 

                                                       Startseite                                    Straßenbau-Übersicht