Startseite                                   Fahrzeugbau-Übersicht

 

                                                                                                                                          Größe dieser Seite: 395 kB

 

     Auch ein vor- und rückwärts fahrender LKW ist machbar, mit den Fähigkeiten von Hans E. Zwei Bilder

     am Ende zeigen eine eine kleine, platzsparende Änderung.

 

 

 

 

    Von außen durch zwei Schleifer zu erkennen.

 

 

 

    Innen mit stabiler

 

 

 

    Elektromechanik vollgepackt,

 

 

 

    mit 4 Reedkontakten zur Steuerung auf einer extra     Strecke, automatisch.

 

      

        

         Hier der (alte) Schaltplan:

 

    Oben die beiden Akkus (das bistabile Relais benötigt 4,8 Volt Spulenschaltspannung), für nur Vorwärts -

    fahrt kann der kleinere abgeschaltet werden. Da dieser fest eingebaut ist, erfolgt die Ladung von außen

    über die entsprechende Buchse. Der serienmäßige Reedkontkt hat seine Funktion behalten. Stoppt der

    LKW an einer auf "seinem" Modul bestimmter Stelle, schaltet der links eingebaute SRK über eine eben -

    falls links sitzende Stoppstelle das bistabile Relais um (vertauscht Plus und Minus am Motor) und der

    LKW fährt rückwärts in seinen Parkplatz. Dort ist in einer Hecke ein Dauermagnet eingebaut, der den     Fahrstrom über einen Reedkontakt abschaltet. Der linke hintere SRK wird an dieser Haltestelle über

    eine Stoppstelle kurz betätigt und schaltet das Relais wieder auf Vorwärtsfahrt. Dieses Schalten findet

    wie beim Vorbild beim stehenden Fahrzeug statt. Wichtig ist vor dem Umschalten jeweils 10cm gerade

    Fahrt, damit die Schleifermechanik sicher funktioniert. Die eingezeichnete Diode (gleichzeitig nur bei     Rückwärtsfahrt über den Umschaltreedkontakt in diese Masseleitung eingesetzt) ist die Untersetzung

    (Spannungsverminderung), damit der LKW langsamer rückwärts fährt.  

   

 

 

 

 

    Vordere Schleiferführung in Freilaufstellung

    bzw. Rückwärtsfahrtstellung.

 

    Das "V" ist zum Einführen des Schleiferhalte -

    stiftes in die Bohrung zur Starrstellung der

    Schleifer.

 

 

 

    Hinterer Schleifer Fahrtstellung, Stift in

    V-Führung eingerastet.

   

    Das die Führungsstange möglichst wenig

    Spiel haben darf, ist klar ??

 

 

 

    Vorwärtsfahrt rechts

 

 

 

    und hier Rückwärtsfahrt linksherum.

 

 

 

    Schön anzuschauen...

 

 

 

    aber wie bereits beschrieben, nur auf einem

    Modul mit extra gebauter Strecke mit zusätz -

    lichen Schaltelementen.

 

      

 

 

 

     Ende 2013 hat uns ein Kollege angeschrieben, der

     den unten abgebildeten Bus nachbauen wollte und

     Tipps für die Elektrik brauchte. Also habe ich zu -

     nächst ein bistabile Relais für 5 Volt Spulenspan-      nung, rechts, wie von Hans E. beim ersten Bau      verwendet, gekauft. Es gibt aber kleinere, mitte,

     für die gleiche Spannung. Interessant ist aber das      linke, gleiche Form, aber mit 3 Volt angegebener      Schaltspannung. Das arbeitet ab ca. 1,9 Volt und      erspart die Zusatzakkus und damit viel Raum.

     Lt. Datenblatt des Herstellers gibt es auch noch

     welche mit 1,5 Volt Spulenspannung.

 

                    

 

       Hier der geänderte Schaltplan. Die Reedkontakte für die Fahrtrichtungsumschaltung sind Schließer,

       der am Heck eingesetzte mit Umschaltkontakt, da der die Fahrspannung am Endpunkt der Rückwärts -

       fahrt abschalten muss. Die Diode vermindert bei Rückwärtsfahrt die Spannung, LKW fährt langsamer.

       Masse nur für Rückwärtsfahrt ist wie im alten Schaltplan über einem Umschaltreedkontakt gelegt.          

 

     

         

 

       Anschlussbelegung des Relais, hier das von Hans E. verwendete von NEC, die beiden kleineren oben

       sind bis auf die Abstände der Lötstifte gleich: Beidseitig außen die Schaltspulen (gezackte Linien), mittig        oben und unten die Anschlüsse zum Motor, links und rechts Plus und Minus, unten anders wie oben

       = Umpolung der Motoranschlüsse, die Fahrtrichtungsumschaltung.

      

 

 

 

     Mehr Platz, daher auch kleinere Fahrzeuge zu

     bauen,

 

 

 

     wenn diese, wie hier der Spurbus, zwangsgelenkt (zu erkennen an den Führungsrollen vor den Achsen)

      

 

 

 

      und auf einer Spur vorwärts und rückwärts fahren.

 

 

                                                      Startseite                                   Fahrzeugbau-Übersicht