Startseite                                   Fahrzeugbau-Übersicht

 

                                                                                                                                     Größe dieser Seite: 200kB

 

    Scania-Tankzug

 

 

 

     Viele Jahre stand der alte Schwede aus Dieten -      hofen, umgebaut und lackiert, im Setzkasten.

     Viel zu schade dafür!

 

 

     Fast komplett zerlegt, die obere Messingplatte

     dient zur Verstärkung des Fahrgestelles.

 

 

     Antrieb eingesetzt.

 

 

     Da der Aufbauboden 4mm über dem Fahrgestell

     liegt,konnte der Antriebsblock leicht nach oben      geneigt eingeklebt werden.

 

 

     Dadurch blieb genug Freiraum für die erste

     Hinterachse nach oben.

 

 

     Die Halter sind selbst angefertigt,

 

 

     und mit einer Herpa-Hinterachse von einer

     Mercedes 3850 Schwerlastzugmaschine, deren

     große Räder genau in die Kotflügel passen,

     sauber mittig eingeklebt.

 

 

     Die hinteren Fahrerhauskotflügel konnten nicht

     am Fahrgestell verbleiben, da der Radeinschlag

     durch diese zu stark begrenzt war. Also an den      Unterboden des Fahrerhauses angeklebt, mit

     einem 1mm Rundmaterial im Knick eingeklebt,

     verstärkt.

 

 

     Am Batteriekasten und am Tank unten ebenfalls

     angeklebt, kann das Fahrerhaus nicht mehr ge -

     kippt werden, ist aber dann stabil. Und im Ver -

     gleich zum langen Fahrerhaus fällt auch der nicht      mehr so steil stehende Kotflügel nur noch Scania      Spezialisten auf.

 

 

     Der Unterfahrschutz ist wie bei anderen Umbau -

     ten gleich mit einem Messingwinkel verstärkt.

 

 

     Die Auswahl an Akkus ist mittlerweile groß,

     Lipos kommen wegen des flachen Faller-Motors      schon mal nicht in Betracht.   

 

 

     2 AAA passen nebeneinander in den Aufbau,

 

 

     und in dem beidseitig abgesägten Doppelhalter

     wird der Batteriepack zu hoch für den Tank.

 

 

     Also je 1 Akku in LKW und Hänger, der dann

     durch die angelöteten Kabel nicht mehr vom

     LKW gelöst werden kann.

 

 

     Der Widerstand zur Geschwindigkeitseinstellung

     ist vorn stehend eingeklebt. die Lötstellen mit 2K      nach dem Funktionstest isoliert.

 

 

     Fertig sieht von unten so,

 

 

     und von oben so aus. Und wieder nur am

     Schleifer als FCS-Fahrzeug zu erkennen.

 

                                                            Startseite                                   Fahrzeugbau-Übersicht