Startseite                                                Elektrik-Übersicht                                   Technik-Übersicht

 

                                                                                                                                      Größe dieser Seite: 286kB

 

     Einbauvorschläge für Akkus.

 

 

 

 

 

 

 

  

     Hier Einsatz der Einzelhalter,

 

 

 

 

 

  

 

     im Milchtanker, das Fahrzeug hat den Probebe -

     trieb mit Berg- und Talfahrt sowie Anfahren

     am Berg mit anschließender 210 Grad Rechts -

     kurve auf der Museumsanlage geschafft.

 

 

 

     Mit einer Bohrung im Doppelhalter lassen sich

     auch in einen Koffer bei einem LKW der er -

     sten Generation mit stehendem Motor AAA-      einbauen.   

 

 

 

      passt genau!

 

 

     

 

     Bei den neueren kleineren Motoren wird der

     Halter nur mit 2K rot an das Dach, möglichst

     weit vorn, angeklebt sowie die Anschlüsse am

     Motor in Längsrichtung gedreht.

 

 

 

 

 

 

 

 

     Die Ladebuchse wird zugelötet, damit Kollegen

     im Museum die Umrüstung erkennen...

 

 

 

      

 

 

 

 

 

 

 

 

     Weitere 2,4V Akkus, 450mAh, auch von Faller

     ver wendet, unter dem kurzen Koffer des Renn -      transporters, sowie auf der etwas überarbeiteten      Ballastpritsche einer Schaustellerzugmaschine,

     durch 400er GP ersetzbar..

 

 

 

     Auch hier ein Faller Serien-Akku, im Silo ein-      gebaut, links über dem Batteriekasten ist die      Ladebuchse zu erkennen.

 

     Umbau wie die folgenden Feuerwehren Hans E.

 

 

 

     Die MAN-Herpa Drehleiter war die erste mit

     Akku's Typ "Lady" 180mA.

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

     dem bald die mit Iveco-Fahrgestell auf Wiking

     Basis folgte, hier mit den kleinen Faller-Akku.

 

 

 

 

 

 

 

 

     Die neuen Rundhauber von Wiking sind bereits  

 

 

     kurz nach dem Eintreffen im Handel im Einsatz.

 

 

     Auch im Econic ist genug Platz für einen 2,4V

     Akku hinter der großen Hütte.

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

     Hier ein hochgesetzter Akkusatz, weil darunter

     die Lenkung der hinteren Achse ist.           

 

 

     Hier nochmal ein Größenvergleich:

 

     450er und  

 

 

     400er im KSC-Bus,

 

 

     und auch deutlicher Platzvorteil beim O 302.

 

 

     Die dünnen Ansmann im Dach eines Oldies.

 

      

 

     Zur Umrüstung eines Sattels ohne abnehmbares

     Dach von den serienmäßigen runden auf AAA      Wechselakkus wird wie abgebildet ein 2er Halter

     auf einem 35x24x8mm Sperrholzklötzchen befes -

     tigt, mit 3mm Abstand zum Motorhalter. Als Ab -      standhalter dahinter ein Stück 25 breit x 26mm

     hoch,

 

 

 

     beide werden unten mit einer kleinen Schraube      gehalten. Anschließend das senkrechte Holz      seitlich und oben mit Holzleim bestreichen und

     den Koffer aufstecken. Am nächsten Tag den

     Koffer zusammendrücken, Schraube herausdre -

     hen und seitliche Fugen, hält normalerweise, 

     dachte ich.

     (Das Loch im senkrechten Holz großzügig für

      die verwendete Schraube bohren, da diese

      später den Aufbau auf dem Fahrgestell hält

      und zum Akkuwechsel heraus- und hineinge -

      dreht werden muss. Vaselinefett erleichtert

      dies sehr).

 

      

 

     Während der Holzleim an den Farbnebelresten

     des  mit  LKW 2K Acryl lackierten Koffers gut

     hält, hat er es am weißen Kunststoff nicht getan

     und ist durch 2K  rot ersetzt.

 

               Startseite                                               Elektrik-Übersicht                                Technik-Übersicht